Artikelarchiv
Pomme 200: Genuss aus 200 alten Apfelsorten

  • Streuobstinitiative Hersbrucker Alb e. V.

    Streuobstinitiative Hersbrucker Alb e. V.

Pomme 200: Genuss aus 200 alten Apfelsorten

Bereits seit dem Ende der 1990er-Jahre engagieren sich die Mitglieder der Streuobstinitiative Hersbrucker Alb e. V. für den Erhalt und den Schutz der Streuobstwiesen im Nürnberger Land. Auch wir von ebl sind von der großen ökologischen Bedeutung dieses Projektes überzeugt und unterstützen die Initiative deshalb gerne durch den Verkauf der Apfelschorle "Pomme 200".

Das Ziel des wichtigen Projekts besteht darin, einen Schutz durch Nutzung zu erzielen: Durch das Bezahlen fairer Preise für Bio-Most-Obst soll der Erhalt und die nachhaltige Bewirtschaftung der Streuobstwiesen für deren Grundstücksbesitzer wieder attraktiv werden. ebl-naturkost garantiert der Initiative den Verkauf einer bestimmten Menge der "Pomme 200"-Apfelschorle naturtrüb und unterstützt solangfristig das Projekt. Da die Initiative ausschließlich Bio-Obst ankauft, trägt sie nicht nur zum ökologischen und ökonomischen Erhalt der Streuobstwiesen bei, sondern auch zu einem Anwachsen nachhaltig bewirtschafteter Flächen und damit dem Erhalt der Artenvielfalt.

Produkte der Streuobstwiesen zu genießen ist bestimmt eine der leckersten Arten, unsere Landschaft zu schützen: Bei ebl erhalten Sie die Apfelsaft-Kreationen schon seit 2017, ab sofort unter dem leicht veränderten Markennamen "Pomme 200" (in der lokalen Presse wurde über die Hintergründe berichtet): Zur Auswahl stehen eine naturtrübe Apfelsaftschorle mit 50 Prozent Fruchtanteil aus Saft der alten Sorten von den heimischen Streuobstwiesen, eine Apfel-Holunderschorle sowie eine Apfel-Quitten- und eine Apfel-Bergamotten-Schorle - alle vegan und Bioland-zertifiziert.

Der Name "Pomme 200" spielt auf die über 200 alten Apfelsorten an, die auf der Streuobstwiese am Ortsende von Hersbruck wachsen und als fruchtiger Direktsaft-Anteil in jeder Flasche stecken. Der Apfelsaft wird aus einer bunten, je nach Lieferungen und Witterung jährlich wechselnden Mischung aus 200 Apfelsorten gepresst und weist einen hohen Gehalt an verschiedensten Polyphenolen (sekundären Pflanzenstoffen) auf, denen eine große antioxidative und entzündungshemmende Bedeutung zugeschrieben wird. Die Landschaft der Hersbrucker Alb ist geprägt von Streuobstwiesen. Der Begriff "Streuobstwiese" geht auf die unregelmäßige Anordnung verschiedener Obstbäume in der Landschaft zurück. Bei dieser traditionellen Form des Obstbaus wachsen verschiedene Obstbaumarten (wie z. B. Apfel, Birne, Kirsche, Zwetschge, Walnuss u. a.) locker verteilt oder in Reihen auf Wiesen bzw. entlang von Wegen, als Einzelbäume oder als Obstbaumgürtel um die Dörfer.

So entsteht im Laufe der Jahre ein einzigartiges Biotop: Mit etwa 5.000 bis 6.000 Pflanzen- und Tierarten zählen Streuobstwiesen zu den artenreichsten Lebensräumen Mitteleuropas. Außerdem haben Streuobstwiesen mit etwa 3.000 verschiedenen Obstsorten eine herausragende Bedeutung für die biologische Vielfalt. Vielerorts sind die Streuobstbestände jedoch stark gefährdet, in weiten Teilen überaltert oder schlecht gepflegt. Oftmals sehen die Streuobstwiesenbesitzer und Landwirte wenig Anreize zur Pflege und Bewirtschaftung ihrer Grundstücke und auch tote Bäume werden selten ersetzt. Gegen diese Entwicklung setzt sich die Streuobstinitiative Hersbrucker Alb e. V. ein: Sie will den Schutz der Streuobstbestände noch effektiver und nachhaltiger gestalten und zu einem großflächigen Erhalt der Streuobstbäume im gesamten Nürnberger Land, zum Schutz der charakteristischen, alten Kulturlandschaft und der traditionellen Sortenvielfalt beitragen. Unterstützt wird die Initiative vom Landkreis Nürnberger Land, der Öko-Modellregion Nürnberg und ebl-naturkost.

Werden auch Sie zum Streuobstwiesen-Retter: Mit jedem Schluck Apfelschorle oder einer Spende unterstützen Sie das Projekt Streuobst-Initiative Hersbrucker Alb e. V. So helfen Sie dabei, ein wunderbares Stück Heimat sowie ein großartiges Biotop für Pflanzen, Tiere und Menschen zu bewahren. Oder Sie werden selbst aktiv: Auf www.pomme200.de finden Sie alle aktuellen Infos zum Thema oder erfahren, wo Sie eigenes Bio-Streuobst aus dem Nürnberger Land anliefern können.

Herzliche Grüße

Christine Fröhlen (ebl-Redaktion)

Menu
Ich stimme zu.

Verwendung von Cookies

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.  Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung