Artikelarchiv
Nachhaltigkeit als Generationenvertrag

  • Weingut am Stein (Würzburg)

    Weingut am Stein (Würzburg)

Nachhaltigkeit als Generationenvertrag

"Es gibt mehr zwischen Himmel und Erde als Eure Schulweisheit sich träumt", wusste schon William Shakespeare und das bestätigt auch Ludwig Knoll, der in fünfter Generation das Weingut seiner Familie, gelegen mitten in den Weinbergen in der berühmten Lage "Würzburger Stein", vor 29 Jahren übernommen hat.

Zusammen mit Frau Sandra und dem Oenologen Dominik Diefenbach lebt er seinen Jugendtraum vom Ausbau ökologischer Weine. Wir haben uns mit ihm darüber unterhalten:

Lebenslinie (LL): Wie kam es zu dieser Entscheidung?

Ludwig Knoll (LK): "Klimakollaps, Ressourcenknappheit, Artensterben - die Zeit ist im Wandel begriffen. Es war damals wichtig, unsere Arbeit zu hinterfragen und im Weingut ein Denken der Nachhaltigkeit zu etablieren. Nachhaltige Landwirtschaft ist der beste Generationenvertrag. Zudem spüren wir die qualitative Dimension unseres Tuns - unsere Weinberge sind lebendiger geworden, die Weine selbst strahlen Harmonie und Genussfreude aus. Es ist schön, diese Entwicklung zu sehen."

LL: "Was bedeutet es mit der Natur zu arbeiten, Kreisläufe zuschließen?

LK: "Es bedeutet vor allem, sich auf sie einzulassen. Das erfordert in erster Linie zu introspektieren - kurz innezuhalten, sich selbst die Chance zu geben, Natur wahrzunehmen. Wir wollen nicht zu stark ins Gefüge eingreifen, es gefällt uns besser 'Hilfe zur Selbsthilfe' zu leisten. Pflanzeneigene Abwehrkräfte werden bei uns mit biodynamischen Präparaten gestärkt, die eigene Kompost- und Humuswirtschaft mündet in vitalen Böden, die wiederum Artenvielfalt sicherstellt. Es ist eigentlich einfach - eine logische Kausalkette, wenn Sie so wollen."

LL: Was bedeutet das Nachhaltigkeitsprinzip für das Weinmachen und das Leben am Hof und welchen Stellenwert hat die Biodynamie im Weingut am Stein?

LK: "Wer Gutes sät, wird Gutes ernten" - unser Motto - ist auf den ersten Blick eine simple Input-Output-Gleichung. Doch viele kleinteilige Aspekte wollen berücksichtigt werden. Hier hilft uns die Biodynamie vor allem mit ihrem ganzheitlichen Denkansatz. Wir wollen nicht nur Produktionsstätte für Wein sein, sondern eingebunden in ein Gefüge aus Menschen, Tieren und Natur leben und wirtschaften. Unsere bretonischen Zwergschafe und die Hühner mischen das Weingut ganz schön auf (Sandra Knoll lacht) und sind gelebte Biodiversität. Wir dringen aber auch in andere Peripherien vor, etwa mit Sternekoch Bernhard Reiser, der mit seinem Restaurant in das Hofgefüge integriert ist oder mit der Architektur und Bauökologie des Weinwerks, dank der wir energieautark sind."

LL: Der Steinkeller ist einzig in seiner Art in ganz Deutschland. Warum sieht er so aus und was hat die Anthroposophie damit zu tun?

LK: "Der Steinkeller ist mit seiner puristischen Formensprache nicht nur ein Stück avantgardistische Architektur - er ist vor allem unser Refugium für alle großen Weine des Weinguts. Wir sehen in ihm eine echte Schnittstelle zur Biodynamie in der Kellerwirtschaft: Viele Elemente aus der Anthroposophie können wirken - die Betoneier strecken ihre Hand über die Dachluke nach dem Kosmischen, die im offenen Muschelkalk-Boden vergrabenen Amphoren symbolisieren die Verbindung zum Irdischen. Eine Wasserwand reguliert zudem das Raumklima und räumt dem Element Wasser mit seinen informationstragenden Eigenschaften einen zentralen Platz ein. Das und noch viel mehr schaut man sich aber am besten einmal direkt bei uns im Weingut an, denn hier geht es um mehr als nur einen esoterischen Überbau. Es sind in erster Linie die Weine, die durch diesen Keller und den damit verbundenen Ausbaustil viel Kühle und Eleganz durch Konturenschärfe erfahren. Am besten lässt sich unsere Idealvorstellung von mineralischen, straffen und salzigen Weinen in unserem Vinz Silvaner aus alten Reben entdecken."

Der Steinkeller, also zwischen Himmel und Erde in Stein gemeißelt, sorgt am Ende für himmlisches Terroir im Glas - und nicht nur das ... die Weine sind Naturland biozertifiziert, hochgepriesen und mehrfach ausgezeichnet. Das VDP Weingut am Stein zusammen mit seinen fast 30 Mitarbeitern feiert im nächsten Jahr 130-jähriges Bestehen.

Ein Beitrag der Redaktion Lebenslinie (www.lebenslinie-magazin.de) für ebl-naturkost

Menu
Ich stimme zu.

Verwendung von Cookies

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.  Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung