Artikelarchiv
„Man muss sich durch die kleinen Gedanken, die einen ärgern, …

  • Gedanken zum Jahreswechsel

    Gedanken zum Jahreswechsel

„Man muss sich durch die kleinen Gedanken, die einen ärgern, …

... immer wieder hindurchfinden zu den großen Gedanken, die einen stärken“. Diese Zeilen hat einst Dietrich Bonhoeffer geschrieben und es scheint mir ein passender Gedanke für den Jahresabschluss 2017 zu sein. Es gab im ablaufenden Jahr fürwahr genug Dinge, die in mir Ärger und Wut erzeugten.

Da sind die Staatsmänner, die sich wie pubertierende Jugendliche benehmen. Allerorten blühen populistische Parolen auf, mit denen es Parteien am rechten Rand quer durch Europa in die Parlamente gespült hat. Und nicht zuletzt hat eine Serie von Terroranschlägen eine blutige Spur durch die Welt gezogen. Und doch bin ich voller Hoffnung, wenn ich nach vorne blicke. Es gibt ja auch vieles in unserer Welt, was Mut macht. Und es lohnt sich, den Blick für das Positive zu bewahren. Studien haben gezeigt: Wer positiv denkt, lebt wohl länger und gesünder.

Der Staatsmann Winston Churchill hat es einst wunderbar auf den Punkt gebracht: "Ein Optimist sieht eine Gelegenheit in jeder Schwierigkeit; ein Pessimist sieht eine Schwierigkeit in jeder Gelegenheit." Auch wenn es natürlich immer noch besser sein könnte, so gibt es doch auch viele positive Entwicklungen, die uns dabei helfen können, das Jahr hoffnungsvoll abzuschließen. Ich finde es beispielsweise weiterhin bemerkenswert, dass sich die internationale Staatengemeinschaft vor zwei Jahren zur Umsetzung der 2015 verabschiedeten nachhaltigen Entwicklungsziele bis 2030 verpflichtet hat und auf internationaler und nationaler Ebene darum ringt, diese Ziele mit konkreten Maßnahmen zu unterfüttern. Auch die Klimagipfel zeigen, bei aller berechtigten Kritik an den Ergebnissen und vor allem auch an der Umsetzungsgeschwindigkeit, dass im Grundsatz Einigkeit über die gemeinsame Verantwortung herrscht. Die Arbeitslosenquote ist europaweit auf dem niedrigsten Stand seit 2008.

Und nicht zuletzt ist für mich gerade auch das wachsende Angebot an nachhaltigen Produkten im Einzelhandel ein echtes Highlight. Das Angebot an Produkten, die unter Einhaltung von Menschen- und Umweltrechten produziert wurden, wuchs auch in 2017 weiter. Egal ob Mode, Kosmetik oder Fußbälle, in fast allen Bereichen haben wir mittlerweile Alternativen, auch wenn wir manchmal noch etwas danach suchen müssen.

Alles muss klein beginnen

Auch im Kleinen gibt es immer wieder Aktionen und Initiativen, die mir Mut machen. Da ist zum Beispiel die Nürnberger Streetbunnycrew, die in Mittel- und Oberfranken aktiv ist. Ihr Outfit ist für einen Motorradfahrer schon mal bemerkenswert. In rosa Hasenkostümen sind sie Sommer wie Winter auf ihren Motorrädern in der Region unterwegs und alle verbindet der Wunsch, nicht nur Spaß beim Motorradfahren zu haben, sondern auch Gutes zu tun. So unterstützen sie seit Jahren vor allem Kinder und Jugendliche in der Region. Zu Weihnachten haben sie sich aber etwas ganz besonderes einfallen lassen. 120 Obdachlose aus Fürth und Nürnberg waren in das Fürther Logenhaus zum Weihnachtsdinner geladen, wo die saison-untypischen rosa Hasen die Gäste dann mit einem 3-Gänge-Menü bewirteten. Eine Kartoffelsuppe, Rehbraten, Kaffee und Kuchen servierten die fleißigen Hasen an diesem Abend. Eingeladen wurde über die Caritas und die Wärmestuben der Region. Und nach dem Essen wartete für die Gäste in zwei Zelten vor dem Logenhaus noch die nächste Überraschung. Hier konnten sie sich, nun mit vollem Magen, Winterkleidung und vieles mehr aussuchen, um gut durch den Winter zu kommen. Eine wirklich tolle Aktion.

Persönlich habe ich für mich kleine Rituale entwickelt, die mir dabei helfen, einen Vorrat positiver Erinnerungen anzulegen, von denen ich zehren kann, wenn mir schlechte Nachrichten mal die Laune verderben. So steht auf meinem Schreibtisch ein Glas, in das ich kleine Notizen einwerfe, immer dann, wenn ich für etwas besonders dankbar bin. An trüben Tagen kann ich diese Gedanken als "Ladestation" verwenden. Und wenn Ihnen gerade mal absolut nichts Positives einfallen will, hier mein Tipp für Sie: www.nur-positive-nachrichten.de, ein Portal, das ausschließlich positive Inhalte und inspirierende Beiträge veröffentlicht.

Friedliche Feiertage und einen positiven Start hinein ins neue Jahr wünscht

Ihr Frank Braun für die ebl-Redaktion

Menu
Ich stimme zu.

Verwendung von Cookies

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.  Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung