Artikelarchiv
Grillen mit Genuss und Köpfchen

  • Grillen mit Genuss und Köpfchen

    Grillen mit Genuss und Köpfchen

Grillen mit Genuss und Köpfchen

Schon jetzt hat dieses Frühjahr uns bestes Grillwetter in Serie beschert. In den Biergärten, öffentlichen Parks und auf Terrasse und Balkon herrscht saisonuntypischer Hochbetrieb. Damit das Grillfest nicht nur den Magen füllt, sondern auch gesund für Mensch und Umwelt ist, habe ich ein paar kleine Tipps für Sie gesammelt.

Der Tag danach

Heute zäume ich das Pferd für meinen Artikel mal von hinten auf. Wenn ich morgens derzeit in die Arbeit radle, geben die Parks ein jämmerliches Bild ab. Überfüllte Mülltonnen und Abfall quer über die Rasenflächen verteilt zeugen von den Festen, zu denen uns die lauen Frühlingsnächte schon eingeladen haben. Die vielen Speisereste im Müll ziehen zudem, ehe die Müllabfuhr am nächsten Tag zur Tat schreitet, des Nachts allerlei Getier an, das so lange im Müll pickt bzw. wühlt, bis es die essbaren Reste gefunden hat. Zurück bleiben zerfetzte Tüten, die fröhlich durch den Park flattern. Ich finde es ja toll, dass es uns ins Grüne zieht und wir gemeinsam feiern, aber muss dabei wirklich so viel Abfall entstehen? Es wäre so leicht, die Party weitestgehend abfallfrei zu bestreiten oder wenigstens alles, was mitgebracht wurde, auch wieder mitzunehmen und ordentlich zu entsorgen.

Bringen Sie Brot und Brötchen in Stoffbeuteln mit, die Sie am besten gleich beim Einkauf benutzen und so die Papiertüte sparen. Gerne können Sie bei Bedarf solche Stoffbeutel an der ebl-Bäckereitheke käuflich erwerben. Das Grillgut können Sie auch in einem eigenen Gefäß an der Frischetheke einkaufen und so die Umverpackung sparen. Gleiches gilt für Gemüse, etc. Wenn Sie ein Fan von Grillschalen sind, kaufen Sie sich statt Alu-Schalen einmalig eine wiederverwendbare Grillschale – und bitte keine Einmal-Grills. Solche Produkte halte ich persönlich ohnehin für überflüssig. Packen Sie Geschirr und Besteck ein und fertig ist das Wenig-Abfall-Grillfest.

Beim Fleisch sollten wir regionales Bio-Fleisch kaufen, denn alles andere verletzt nicht nur Tierrechte, sondern schädigt auch unsere Natur. Bei ebl-naturkost kommt das Fleisch aus der ebl-Region, das heißt die Tiere stammen von Bio-Höfen im Umkreis von max. 130 Kilometern um die ebl-Zentrale in Fürth herum. Auch verarbeitet die Fürther ebl-Metzgerei aus Respekt und für einen nachhaltigen Fleischgenuss nur ganze Tiere. Natürlich gibt es auch jede Menge fleischlose Alternativen, die auf dem Grill richtig lecker schmecken. Ich liebe beispielsweise Gemüse in einem kleinen Wok zubereitet, der eigens für das Grillen konzipiert ist. Für Burger oder ähnliches ist Seitan meine Lieblingsvariante. Auch Gemüsespieße, bei Bedarf mit Tofu oder Seitan angereichert, bereichern jedes Grillfest. Selbst bei der Grillkohle gibt es mittlerweile tolle Alternativen zu holzbasierten Produkten. So erhalten Sie in den ebl-Märkten beispielsweise Grillkohle aus Olivenkernen. Diese fallen als Nebenprodukt bei der Herstellung von Olivenöl an und werden zu Briketts gepresst. Eine kreative Idee, die zeigt, wie aus „Abfall“ auf einmal wieder Wertstoff werden kann. Ich nutze diese Kohle seit geraumer Zeit und es funktioniert prima!

Des einen Freund, des andern Feind

Ja, wir lieben sie, die Sonne, gerade, wenn wir Feste feiern. Dabei vergessen wir aber viel zu oft, dass viel Sonne zwar gut fürs Gemüt, aber schlecht für unsere Haut ist, wenn wir nicht entsprechend vorsorgen. Laut Weltgesundheitsorganisation wurden 2014 weltweit mehr als 3 Millionen Fälle von Hautkrebs diagnostiziert, in Deutschland waren es rund 200.000 Erkrankungen. Dabei ließe sich das Risiko so einfach minimieren, denn die Hauptursache von Hautkrebs ist die übermäßige Aussetzung der UV-Strahlen durch die Sonne oder im Sonnenstudio. Nutzen Sie also konsequent Sonnenschutz, wenn Sie sich länger im Freien aufhalten, und ziehen Sie sich immer wieder in den Schatten zurück. In Ihren ebl-Märkten finden Sie eine große Auswahl an Sonnenschutzprodukten aus zertifizierter Naturkosmetik. Auch für den Schutz vor Mücken, Zecken & Co. gibt es dort Alternativen, die statt auf Chemie auf bewährte natürliche Wirk- und Duftstoffe setzen, wie z. B. Insektenschutzmittel von Zedan oder Zitronella-Kerzen mit reinen ätherischen Ölen. So ausgestattet steht einem gelungenem Grillfest nichts mehr im Wege, natürlich öko-LOGISCH! Guten Appetit!

Herzliche Grüße

Frank Braun für die ebl-Redaktion

Menu
Ich stimme zu.

Verwendung von Cookies

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.  Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung