Artikelarchiv
Das Agenda 21 Kino

  • Wie einer Idee Flügel wachsen

    Wie einer Idee Flügel wachsen

Das Agenda 21 Kino

Fast 10 Jahre ist es mittlerweile schon her, seit das Agenda 21 Kino hier in der Region geboren wurde. Mit ein paar Freunden suchte ich seinerzeit nach Ideen, wie wir Menschen dazu bewegen könnten, selbst für ein zukunftsfähiges Lebensmodell aktiv zu werden.

Der Grundstein für die Nürnberger Nachhaltigkeitsinitiative Bluepingu e. V. war gelegt. Bei unserer Recherche stießen wir auf das Projekt „Filme für die Erde“ in der Schweiz. Deren Vision war es, ein internationales Kompetenzzentrum für Umweltdokumentarfilme zu entwickeln, um so den vielen tollen, aber in den Kinos kaum gespielten Filmen mehr Sichtbarkeit zu verleihen. Filme als Medium, um Wissen über Nachhaltigkeit weiterzugeben und Menschen zum persönlichen Handeln zu inspirieren, dieser Ansatz gefiel uns sofort. Die Idee für das Agenda 21 Kino war geboren.

Gleich mit dem ersten Film gelang es uns, eine Erstaufführung nach Nürnberg zu holen. Der Film des französischen Dokumentarfilmers Yann Arthus-Bertrand „Home“, eine Ode an unseren Planeten und sein zerbrechliches Gleichgewicht, war der perfekte Einstieg für unser Team. Das Gemeindehaus, das wir reserviert hatten, war zu unserer Überraschung brechend voll. Damit war klar, dieses Format sollte keine Eintagsfliege bleiben. An der Grundidee hat sich seither wenig geändert. Der Eintritt sollte kostenlos sein, denn Geld sollte keinen Hinderungsgrund darstellen, um sich mit diesen wichtigen Themen zu befassen. Im Anschluss an den Film wollten wir Raum geben, um das Thema gemeinsam mit Expert/innen aufzuarbeiten.

Nach einigen Vorführungen in verschiedenen Lokationen in Nürnberg fand das Nürnberger Agenda 21 Kino bereits im Oktober 2009 seine heutige Heimat, das Casablanca. Nach 33 Jahren Kinobetrieb stand das Programmkino im Frühjahr 2009 dort kurz vor dem Aus. Doch engagierte Menschen wollten das nicht hinnehmen und bildeten eine Interessensgemeinschaft zum Weiterbetrieb. Im März 2009 war der Verein „Casa e. V.“ geboren. Ein unabhängiges Programmkino in Bürgerhand, die Nachhaltigkeitsinitiative Bluepingu e. V. und das Agenda 21 Büro der Stadt Nürnberg planen seither einmal im Monat das Agenda 21 Kino.

Der Name sollte an die von 172 Staaten in Rio de Janeiro beschlossenen Leitlinien für das 21. Jahrhundert zur nachhaltigen Entwicklung hinweisen. Über 100 Filme wurden mittlerweile gezeigt und die Strahlkraft der Reihe ist ungebrochen. So musste bei der jüngsten Aufführung des Filmes „Die grüne Lüge“ angesichts der großen Nachfrage flugs ein zweiter Saal geöffnet werden. Dank einer seit vielen Jahren bestehenden Kooperation mit ebl-naturkost ist es nicht nur möglich, die Filme kostenlos zu zeigen, sondern darüber hinaus auch jeweils 10 DVDs des gezeigten Filmes zu verlosen um für eine weitere Verbreitung dieser Filme in der Region zu sorgen. 2010 kam dann nach dem gleichen Prinzip ein weiterer Spielort im Fürther Programmkino Babylon hinzu. Auch dort konnte an eine bereits bestehende Agenda 21 Gruppe als Organisationsteam angeknüpft werden. Mittlerweile gibt es auch im Nürnberger Norden im LUX und im Landkreis Fürth an wechselnden Spielorten eine Agenda Kino Staffel. Auch in Ansbach, Bamberg und Erlangen gibt es ähnliche, durch lokale zivilgesellschaftliche Bündnisse organisierte Kinoreihen.

Organisieren Sie Ihr privates Agenda 21 Kino

Wenn Sie einmal einen Film verpasst haben, müssen Sie nicht verzagen. Alle in dieser Reihe gezeigten Filme gibt es bei Bluepingu e. V. kostenlos für den privaten Gebrauch auszuleihen. So können Sie das Agenda Kino mit Familie oder Freunden auch mal zu Hause nachholen. Es ist schön zu sehen, wie eine kleine Idee in der Region mittlerweile so vielfältige Blüten getrieben hat. Viele tausend Menschen wurden erreicht und hoffentlich auch angeregt, den ein oder anderen Impuls selbst umzusetzen.

Wenn Sie das Agenda Kino noch nicht kennen, schauen Sie einfach mal vorbei. Am 26.10. gibt es in Veitsbronn noch einmal die Chance, den brandneuen Film „Die grüne Lüge“ zu sehen. Im Casablanca geht es am 28.10. um den Film „Von Bienen und Blumen“, im LUX zeigen wir am 15.10. „Death by Design“ und im Fürther Babylon gibt es am 5. November den tollen Mutmacherfilm „Zeit für Utopien“. Die jeweils aktuellen Programme können Sie sich unter www.bluepingu.de/projekte/agenda-21-kino herunterladen. Für das Nürnberger Agenda Kino können Sie gerne auch im Casablanca telefonisch unter 0911-45 48 24 vorreservieren. An den anderen Spielorten heißt es einfach rechtzeitig da sein.

Herzlich grüßt

Ihr Frank Braun für die ebl-Redaktion

Menu
Ich stimme zu.

Verwendung von Cookies

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.  Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung