Artikelarchiv
Bio – eine Branche mit Zukunft

  • Bio – eine Branche mit Zukunft

    Bio – eine Branche mit Zukunft

Bio – eine Branche mit Zukunft

Immer mehr Menschen kaufen Bio und stärken damit Unternehmen den Rücken, deren Ziel es ist, im Einklang mit der Natur zu wirtschaften. Alleine in Deutschland gibt es mittlerweile mehr als 35.000 Unternehmen, die zur biologischen Land- und Lebensmittelwirtschaft zählen.

Langsam passt sich das Aus- und Weiterbildungsangebot an diese positive Entwicklung an. Ob Ausbildung, Studium oder Trainee-Programme, die Möglichkeiten, auch beruflich Teil der Bio-Familie zu werden, wachsen beständig. Die Perspektive, seinen Lebensunterhalt mit einer Arbeit zu verdienen, die Sinn macht, haben wir wohl fast alle. Ich habe einen Streifzug durch die Welt der Bio-Jobs unternommen, um einige dieser Angebote vorzustellen.

Gerade in der Bio-Branche ist natürlich die Aus- und Weiterbildung der Mitarbeiter/innen von großer Bedeutung, denn Kunden, die Bio kaufen, möchten in ihrem Naturkostfachgeschäft auch kompetent beraten werden. ebl-naturkost mit seinen 28 Filialen beschäftigt mittlerweile über 500 Menschen in der Region. Christin Weisgerber leitet die Mitarbeiterentwicklung bei ebl: "Bei uns werden alle neuen Mitarbeiter/innen und die Azubis in Biowissen geschult und bekommen ein ebl-Kennenlernseminar, bei dem auch die Verwaltung, die hauseigene Metzgerei und das Zentrallager besichtigt werden." Rund 80 interne Seminare bietet ebl jedes Jahr an. Auch die Weiterbildung zum/zur Naturkostberater/in (IHK) haben schon einige Mitarbeiter/innen erfolgreich abgeschlossen. Besonders beliebt sind Exkursionen zu den regionalen Bio-Bauern und Lieferanten. "Das stärkt die Identifikation mit Produkten im eigenen Sortiment enorm" beschreibt Christin Weisgerber die Wirkung solcher Fahrten.

Natürlich ist auch Ausbildung ein großes Thema. Derzeit bildet ebl 53 junge Menschen zum/zur Verkäufer/in und Einzelhandelskaufmann/-frau, Fachverkäufer/in Lebensmittelhandwerk Bäckerei oder Fleischerei/Feinkost aus. Die Ausbildungsquote konnte in den letzten Jahren immer leicht gesteigert werden und liegt aktuell bei über 10 %. Noch gibt es einige freie Plätze für das Ausbildungsjahr 2018/19, auch Abiturienten sind herzlich willkommen. Die aktuellen Stellenangebote finden Sie unter Arbeiten bei ebl. Gefragt sind Menschen, für die Ökologie auch eine Herzenssache ist, die teamfähig und kundenorientiert arbeiten und Interesse daran haben, sich auch mit den Details wie Erzeugung und Herkunft der Bio-Lebensmittel und -Produkte zu beschäftigen. Bei Interesse schicken Sie Ihre Bewerbung bitte an bewerbungebl-naturkost.LÖSCHEN.de.

Nächste Station Ökolandbau

Vordenker für Ökolandbau als Studienfach waren Eberswalde und Witzenhausen als Standorte der Uni Kassel. So bietet die Hochschule für nachhaltige Entwicklung in Eberswalde einen Studiengang Ökolandbau und Verwaltung. Hier werden die Grundlagen des ökologischen Pflanzenbaus, der ökologischen Tierhaltung sowie der Produktqualität, Vermarktung und Unternehmensführung anwendungsorientiert vermittelt. Auch die Universität Kassel hat ein breites Angebot an Bachelor- und Masterstudiengängen Ökologische Landwirtschaft. Seit dem Wintersemester 15/16 gibt es auch an der Hochschule Weihenstephan-Triesdorf einen Studiengang Landwirtschaft mit Schwerpunkt ökologische Landwirtschaft. Aber auch betriebswirtschaftlich Interessierte finden mittlerweile spezialisierte Angebote, wie beispielsweise den Studiengang "Management in der Biobranche" an der Technischen Hochschule Nürnberg. Dieser seitzwei Jahren angebotene Studiengang kombiniert eine interessante Mischung aus Wirtschaft, Management, Naturwissenschaften und Technik und ist konsequent am Ziel der sozialen, ökonomischen und ökologischen Nachhaltigkeit ausgerichtet.

Seit vielen Jahren gibt es auch das Traineeprogramm Ökolandbau. Das Traineeprogramm ist ein einjähriges, berufsbegleitendes Ausbildungsprogramm für zukünftige Fach- und Führungskräfte der Biobranche. Ziel ist es, zukünftigen Führungskräften in der Bio-Branche die Grundlagen und Werte der ökologischen Landwirtschaft und Lebensmittelerzeugung näherzubringen. Denn bei allem Wachstum der Bio-Branche ist es wichtig, die hohen Qualitätsstandards beizubehalten. Auch bei ebl haben bereits zwei Trainees dieses Programm absolviert. Auf der Webseite www.traineeprogramm-oekolandbau.de finden Sie alle wichtigen Informationen zu den Inhalten des Programms und dem Bewerbungsverfahren für Herbst 2019.

Herzlich grüßt

Ihr Frank Braun für die ebl-Redaktion

Menu
Ich stimme zu.

Verwendung von Cookies

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.  Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung