Artikelarchiv
Ferientipp 4: Der Steigerwald – wo sich Franken vereint

  • Ferientipp 4: Der Steigerwald – wo sich Franken vereint

    Ferientipp 4: Der Steigerwald – wo sich Franken vereint

Ferientipp 4: Der Steigerwald – wo sich Franken vereint

Zum Abschluss unserer Reihe mit Ferientipps für den Urlaub daheim, geht’s in den Naturpark Steigerwald. Hier im Herzen Frankens treffen die drei fränkischen Regierungsbezirke aufeinander. Oftmals steht der Steigerwald im Schatten der weitaus bekannteren fränkischen Schweiz im Osten und des Taubertals im Südwesten, dabei hat auch diese Region einiges zu bieten. Hier können Sie die ältesten Buchenwälder Deutschlands durchwandern oder mit dem Fahrrad entdecken.

Der Steigerwald liegt im Städtedreieck zwischen Würzburg, Nürnberg und Bamberg. Hier liegen die südlichsten Weinberge Frankens in den sonnigen Lagen zum Main hinab. Von Sand am Main im Norden bis nach Bad Windsheim erstrecken sich die sonnenverwöhnten Weinlagen. Diese Gegend können Sie prima mit dem Fahrrad auf der Bocksbeutel­runde entdecken. Die westliche Variante führt direkt ins Weinparadies Franken. Auf der 38 km langen Rundtour liegen Ippesheim, die größte Weinbaugemeinde Mittelfrankens, Seinsheim mit der kleinsten Brauerei Unterfrankens sowie der idyllische Weinort Weigenheim mit dem imposanten Schloss Frankenberg. Entlang des Weges können Sie in einer der Heckenwirtschaften einkehren. Der Begriff Heckenwirtschaft oder eigentlich Häckerwirtschaft kommt übrigens von Häcker, wie im Fränkischen der Winzer bezeichnet wird. So lässt sich eine Wanderung oder Radtour in der Region mit einem Schoppen Wein und einer feinen fränkischen Brotzeit abrunden.

Verbinden lässt sich eine Wanderung oder Radtour durch den Steigerwald auch mit einem Besuch im Steigerwald-Zentrum. Dort wird der Gedanke der Nachhaltigkeit am Beispiel der Waldbewirtschaftung und Holzverwendung erlebbar gemacht. In der Dauerausstellung gibt es zahlreiche Mitmachstationen. Sie tauchen hier ein in den Wald und seine Bewirtschaftung, den Ökorohstoff Holz sowie einen nachhaltigen Lebensstil. Wer den Steigerwald mal ganz anders erleben möchte, dem sei der Workshop „Handthaler Nachtleben: Das Leben und Treiben unserer Fledermäuse“ empfohlen, der am 28. August ab 19.15 Uhr stattfindet. Sie lernen dann mit dem Biologen Gerhard Eppler einiges über die Fledermausfauna im Steigerwald, welche Arten hier leben und wie man sie beobachten kann. Im Anschluss an die Einführung geht es dann mit einem Bat-Detektor hinaus auf Entdeckungstour. Für diese Veranstaltung ist eine Anmeldung erforderlich: Telefon 09382 31998-0. Die Kosten betragen 5 € für Erwachsene und 2 € für Kinder.

Darüber hinaus gibt es rund um das Haus einen Wald­klima­pfad, der Wissenswertes über das Thema Wald und Klimawandel vermittelt und einen Erlebnisspielplatz, der die Vernetzung von Lebensräumen und Gleichgewicht in der Natur in den Blick nimmt. Die Öffnungszeiten des Steigerwald-Zentrums sind noch bis einschließlich Oktober von Dienstag bis Sonntag jeweils 10 bis 18 Uhr. Wenige Kilometer entfernt findet sich seit 2016 der Baumwipfelpfad. Der 1.150 Meter lange Holzsteg, der sich langsam durch alle Etagen des Waldes schlängelt, gipfelt in einem 42 Meter hohen Aussichtssturm. Der Pfad eröffnet nicht nur optisch völlig neue Perspektiven auf den Wald und seine Bewohner. Natürlich gibt es noch viel mehr zu entdecken. Der Tourismusverband Steigerwald hat unter www.steigerwald-info.de eine Vielzahl von Radtouren und Wanderungen für jeden Fitnessgrad zusammengestellt. Egal ob Natur, Kultur oder das Kulinarische im Mittelpunkt stehen sollen, hier sind Sie richtig.

Zum Abschluss noch ein Tipp für kleine und große Entdecker und Entdeckerinnen. Das Urban Lab Nürnberg hat als Reisebüro ohne Geld einen kleinen Reiseführer für Nürnberg entwickelt. Hier finden sich tolle Tipps um das alternative Nürnberg zu entdecken. In den Kategorien Anpacken, Entdecken, Auftanken, Denken, Entspannen sowie Austauschen können Sie mit diesem kreativen Entdecker-Leitfaden versteckte Kleinode des alternativen Nürnbergs aber auch einfach Orte zum Auftanken aufsuchen. Den Reiseführer gibt es online unter: www.urbanlab-nuernberg.de/material/reisebuero-ohne-geld

Menu
schliessen

Verwendung von Cookies

Unsere Webseite verwendet Cookies. Diese haben zwei Funktionen: Zum einen sind sie erforderlich für die grundlegende Funktionalität unserer Website. Zum anderen können wir mit Hilfe der Cookies unsere Inhalte für Sie immer weiter verbessern. Hierzu werden pseudonymisierte Daten von Website-Besuchern gesammelt und ausgewertet.  Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung
Ablehnen Ich stimme zu