Artikelarchiv
Gemeinsam durch dick und dünn – Äpfel von Markus Eckert

  • Gemeinsam durch dick und dünn – Äpfel von Markus Eckert

    Gemeinsam durch dick und dünn – Äpfel von Markus Eckert

  • Gemeinsam durch dick und dünn – Äpfel von Markus Eckert

    Gemeinsam durch dick und dünn – Äpfel von Markus Eckert

  • Gemeinsam durch dick und dünn – Äpfel von Markus Eckert

    Gemeinsam durch dick und dünn – Äpfel von Markus Eckert

  • Gemeinsam durch dick und dünn – Äpfel von Markus Eckert

    Gemeinsam durch dick und dünn – Äpfel von Markus Eckert

  • Gemeinsam durch dick und dünn – Äpfel von Markus Eckert

    Gemeinsam durch dick und dünn – Äpfel von Markus Eckert

Gemeinsam durch dick und dünn – Äpfel von Markus Eckert

Markus Eckert ist auf seinem Bioland-Hof in Eckental-Herpersdorf zu Hause. Seit 1998 arbeiten die Eckerts mit ebl-naturkost zusammen. Begonnen hatte alles mit dem Hopfen, der auch heute noch ein wesentliches Standbein des Familienbetriebes darstellt. 1998 begannen die Eckerts auch Äpfel anzubieten.

Aus der ersten Ernte packte Markus Eckert eine Kiste Äpfel zusammen und fuhr zu ebl-naturkost, um dort Karin Weber im Einkauf seine Früchte zu präsentieren. Das ebl-Team war sofort begeistert und so liefert er seither einen Großteil seiner Apfelernte an ebl-naturkost. Auch heute noch ist Karin Weber, die Einkaufsleiterin bei ebl-naturkost, seine Ansprechpartnerin, erzählt mir Eckert voller Begeisterung. Beständigkeit und Verlässlichkeit, das sind Tugenden, die er sich für seine Partnerschaften wünscht.

Eine Partnerschaft die auch in schlechten Tagen trägt

„Neumarkter Lammsbräu beim Hopfen und ebl-naturkost, das sind meine Hauptpartner und natürlich bringt das auch eine gewisse Abhängigkeit mit sich oder positiv ausgedrückt: Es braucht Vertrauen in die Partnerschaft“, so Eckert. 2010 hatte er einen Totalausfall bei der Apfelernte. In der Krise zeigt sich, was Partnerschaften wert sind, das wusste auch Eckert. Der Gang zu ebl-naturkost fiel ihm nicht leicht, um so größer war die Freude bei Eckert darüber, wie positiv ebl-naturkost reagierte und ihm sofort Beistand versprach. So gingen die beiden gestärkt aus dieser Krise hervor, wie es sich für eine anständige Partnerschaft gehört. Er wusste, dass ebl-naturkost ihm im drauffolgenden Jahr die gesamte Apfelernte wieder abnimmt.

Deswegen sind Hagel- und Frostschutz beim Apfelanbau ein wichtiges Thema. Einiges machen die Äpfel aber auch selbst, wie die Bildung einer natürlichen Wachsschicht, denn künstlich gewachst wird bei Bio-Äpfeln natürlich nicht. Auch das Pflücken braucht erfahrene Hände, denn die reifen Äpfel müssen sorgsam vom Baum getrennt werden, damit sie ihre gute Qualität behalten und keine Druckstellen bekommen.

Mitte September hat die Apfelernte begonnen. Leider hat Eckert auch dieses Jahr durch Spätfrost Ende April und Anfang Mai Ernteausfälle zu beklagen, aber insgesamt ist es trotzdem noch ein durchschnittliches Erntejahr geworden. Die nächsten Wochen ist Eckert mit seinem Team im Dauereinsatz. Anfang Oktober ist der Höhepunkt der Apfelernte. Auch eine neue Sorte wird es Ende des Jahres in Ihren ebl-Filialen geben: Natyra heißt die Neue – sie ist eine Kreuzung aus Elise und einer schorfresistenten Selektionssorte mit süß-saurem Geschmack. Natyra besticht durch ein hervorragendes Geschmackserlebnis. Der Apfel ist hart, knackig und wunderschön saftig. Der fruchtig süße Geschmack macht Lust auf mehr, so Eckert. Der Sortenname Natyra darf übrigens nur bei zertifiziert ökologischer Produktionsweise verwendet werden.

Eckental-Herpersdorf ist von Nürnberg aus leicht zu erreichen. Schauen Sie bei einem Wanderausflug doch mal beim Bioland-Hof Eckert vorbei und lassen Sie sich zeigen, wo die Äpfel reifen, die Sie schon nach Ihrem nächsten Einkauf bei ebl-naturkost genießen können. Ich freue mich immer wieder, wenn mich ein Produkt an die Menschen erinnert, die dahinter stehen. Bei Äpfeln ist es Markus Eckert und seine Familie.

Herzlich grüßt
Ihr Frank Braun für die ebl-Redaktion

Menu