Artikelarchiv
FAIRänderung. JETZT.

  • BIOFACH 2018

    BIOFACH 2018

FAIRänderung. JETZT.

Am 14. Februar ist es wieder soweit. Die Biowelt ist dann zu Gast auf der BIOFACH in Nürnberg und verwandelt die Region Nürnberg wieder zur globalen Bio-Hauptstadt. 3.000 Aussteller und mehr als 50.000 Besucher/innen aus aller Welt werden zu dieser Fachmesse erwartet.

Da die BIOFACH nur dem Fachpublikum offen steht, organisiert das Bündnis „Nürnberg – Die Biometropole“ bereits zum 8. Mal ein tolles Begleitprogramm, um das Flair und die Themen der Messeauch in der Stadt spürbar zu machen. Neben einem großen Saatgutfestival gibt es Kunst, Bio-Genusstage und als Höhepunkt eine Festveranstaltung mit der alternativen Nobelpreisträgerin Vandana Shiva.

Wir brauchen eine „Erd-Demokratie“

So fordert Vandana Shiva in ihrem gleichnamigen Buch. Ihrer Meinung nach ist eine eindimensional auf die Bedürfnisse der Wirtschaft ausgerichtete Globalisierung demokratiefeindlich. Sie ist überzeugt, ein Leben im Einklang von Mensch und Natur ist möglich, wenn wir uns entscheiden, bewusst und verantwortungsvoll zu leben. Folgt man Vandana Shivas Ideen, wäre es ein System, das lokal und regional verankert ist, versehen mit einigen zentralen universell gültigen Grundwerten. Wie genau ein solches alternatives Wertesystem aussehen könnte, will die Auftaktveranstaltung zur BIOFACH-Woche „FAIRänderung. JETZT. Zukunftsfähig wirtschaften, aber wie?“ ergründen.

Gemeinsam mit der Ex-Landwirtschaftsministerin Renate Künast und Prof. Dr. Markus Beckmann (Lehrstuhl für Nachhaltigkeitsmanagement an der Friedrich-Alexander-Universität) wird Vandana Shiva dieser Frage am Mittwoch, 14. Februar um 19.30 Uhr im Festsaal des Maritim Hotels (Frauentorgraben 11, direkt am Nürnberger Hauptbahnhof) nachgehen. Der Eintritt zu dieser Veranstaltungist dank der Unterstützung durch die Nürnberg Messe und ebl-naturkost frei.

Freie Saaten in unseren Gärten

Nicht erst seit dem Alleingang unseres Landwirtschaftsministers in Sachen Glyphosat-Zulassung ist klar, nur eine Zivilgesellschaft mit starker Stimme und Zivilcourage wird verhindern, dass das Artensterben auch auf unseren Feldern weitergehen wird. Monsanto und Co. haben längst verstanden, dass das Saatgut der Schlüssel zur Kontrolle unserer Felder ist. Erfreulicherweise ist ein Großteil der weltweit verfügbaren landwirtschaftlichen Flächen trotz aller Rückschläge immer noch in der Hand von Kleinbauern, die ihr Saatgut in der Regel schon aus Kostengründen Jahr für Jahr aus der eigenen Ernte gewinnen. Auch auf unseren Balkonen, in unseren Gärten und auf Grünflächen können wir einen Beitrag zum Erhalt der Vielfalt leisten.

Eintauchen in diese Welt der Vielfalt können Sie am Samstag, 17. Februar von 11 bis 17 Uhr beim 4. Nürnberger Saatgutfestival im Nürnberger Kunst- und Kulturquartier (Königstr. 93). Neben einem vielfältigen Angebot an Bio-Saatgut und einem tollen Vortragsprogramm gibt es auch die Möglichkeit, auf der großen Saatguttauschbörse mitgebrachtes Saatgut mit anderen Gärtnern zu tauschen, um so auch Vielfalt im eigenen Garten aufblühen zu lassen.

Auch für das leibliche Wohl ist während der BIOFACH-Woche gesorgt: Bei den Bio-Genuss-Tagen können Sie vom 8. bis 17. Februar in ausgewählten Restaurants die ganze Vielfalt von Bio schmecken und erleben. Los geht es am 8. Februar von 10 bis 12 Uhr mit einem Kochworkshop zu gesunder Ernährung für Kinder im Veggieman XPRESS. Am gleichen Abend können Sie sich bei einem Bio-Erlebnis-Abend ab 18.30 Uhr im Gasthaus Rottner bei einem 4-Gang Menü verführen lassen. Mein persönlicher Favorit ist das Culinartheaterstück „Warten auf Bordeaux“ im Tiergartenrestaurant Waldschänke am 10. Februar um 19.30 Uhr.

Auch Kunst darf natürlich nicht fehlen, um die BIOFACH-Woche genussvoll abzurunden. Schüler/innen der 4. Klassen in der Region haben ihre Bilder bei einem Malwettbewerb zum Thema „Aus gutem Grund … Bio!“ eingereicht. Die Jury, bestehend aus Nürnberger Künstlern, wird 30 dieser Bilder für eine Ausstellung im Caritas-Pirckheimer-Haus auswählen. Die Ausstellung eröffnet am 8. Februar um 13 Uhr mit einer kleinen Vernissage und kann dann bis zum 2. März täglich zu den Öffnungszeiten des Hauses im Foyer im 1. Stock besucht werden.

Sie sehen, der Bio-Tisch ist reich gedeckt, damit auch Sie etwas von der Atmosphäre der BIOFACH mit aufnehmen können. Alle weiteren Details zum Begleitprogramm, Anmeldefristen und ggf. Kosten finden Sie unter www.die-biometropole.de sowie in den Flyern zum Saatgut-Festival und den Bio-Genuss-Tagen, die auch in Ihren ebl-Märkten ausliegen.

Viel Spaß wünscht

Ihr Frank Braun für die ebl-Redaktion

Menu