Artikelarchiv
Gemeinsam für ein gesundes Frühstück

  • Bio-Brotbox 2017

    Bio-Brotbox 2017

Gemeinsam für ein gesundes Frühstück

Schulbeginn heißt auch: endlich wieder Zeit für die Bio-Brotbox! Auch dieses Jahr waren zwei unserer Azubis bei der Packaktion im Nürnberger "Gwächshaus" dabei, um zusammen mit mehr als 120 Helfer/innen (Azubis, Studenten und Freiwillige) gut 11.000 Bio-Brotboxen für die Erstklässler/innen der Metropolregion Nürnberg zu befüllen.

Verteilt wurden die Bio-Brotboxen einen Tag nach der Packaktion am 20.09.17 in den Schulen der Metropolregion Nürnberg. Das Ziel: Kinder und ihre Eltern sollen ein Bewusstsein dafür entwickeln, dass ein wesentlicher Bestandteil ausgewogener Kinderernährung ein tägliches, gesundes Frühstück ist, das auch noch frisch und lecker schmecken kann - Bio-Lebensmittel bieten dafür beste Voraussetzungen.

Häufig zeigt sich: Für viele Eltern undKinder ist die Bio-Brotbox der erste Kontakt mit Lebensmittelnaus ökologischer Herstellung. Die wiederverwendbare, robuste Box enthält z. B. Gemüse, Obst, Vollkornbrot und Müsli und soll Eltern täglich motivieren, ihren Kindern ein leckeres, gesundes Pausenfrühstück in die Schule mitzugeben. Die Bio-Brotbox-Aktion steht unter der bundesweiten Schirmherrschaft von Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig. In der Metropolregion Nürnberg wird sie ermöglicht durch 20 Sponsoren, die BioMetropole Nürnberg, die Bürgermeister, Oberbürgermeister und Landräte der Städte und Landkreise. Klar hat die Idee der Bio-Brotbox uns bei ebl überzeugt und wir unterstützen die Aktion von Anfang an als einer der Hauptsponsoren - 2017 also bereits zum 12. Mal.

Bundesweit erreichen die 70 Initiativen dieses Jahr etwa ein Viertel aller Schulanfänger in Deutschland. Geschäftsführerin der gemeinnützigen Bio-Brotbox GmbH, Hilde Fauland-Weckmann, freut sich über den großen Erfolg der Aktion: "Über zwei Millionen Schulkinder werden wir bis zum Herbst 2017 mit unseren Aktionen für gesunde Kinderernährung seit 2002 erreicht haben. Wir danken allen Unterstützerinnen und Unterstützern für ihr großartiges Engagement." Die erste Bio-Brotbox-Aktion gab es im August 2002 in Berlin, initiiert von Dr. Burkhardt Sonnenstuhl und Renate Künast, damals Bundesministerin für Verbraucherschutz, Ernährung und Landwirtschaft. Die Aktion kam gut an bei Schüler/innen, Lehrern und Eltern und wurde in den nächsten Jahren wiederholt. 2005 gründete sich in Nürnberg die zweite Bio-Brotbox-Initiative. Seither entstand ein bundesweites Netzwerk ehrenamtlicher Akteure, die in ihrer Region eine Bio-Brotbox-Aktion zum Schuljahresbeginn durchführen, unterstützt von zahlreichen Unternehmen der Naturkostbranche und anderen Wirtschaftszweigen. In diesem Jahr sind in Nordrhein-Westfalen und Baden-Württemberg zwei neue Initiativen hinzugekommen.

Gut gefrühstückt - gut gelernt

Fast jedes dritte Schulkind in Deutschland geht morgens mit leerem Magen aus dem Haus. Auch in der Schule haben die Kinder oft kein geeignetes Frühstück dabei. Ohne Frühstück fehlt aber leider oft die nötige Power für den Schultag. Denn der Nährstoffschub am Morgen liefert dem Gehirn Energie in Form von wichtigen Kohlenhydraten. Die Qualität des Frühstücks spielt dabei eine wichtige Rolle. Insbesondere Vollkornprodukte, gute Milchprodukte, Rohkost und Obst sind eine gute Basis für erfolgreiches Lernen. Mit den bundesweiten Bio-Brotbox-Aktionen setzen sich die Veranstalter/innen jedes Jahr für gesunde Ernährung und eine nachhaltige Ernährungsbildung von Schulkindern ein.

In Nürnberg beteiligen sich 68 Schulen mit insgesamt etwa 5.000 Erstklässlern an der Bio-Brotbox-Aktion. AmTag der Verteilung haben wir die Bartholomäusschule beim Bio-Brotbox-Picknick in ihrem erst letzte Woche frisch angelegten Gemüsegarten besucht. Möglich machte dieses Projekt die Zusammenarbeit mit der "Gemüse-Ackerdemie": In dem ganzjährigen Bildungsprogramm lernen Kinder und Jugendliche sowohl theoretisch als auch praktisch mithilfe eines eigenen Schulackers, wie Lebensmittel angebaut werden, warum es wichtig ist, Ressourcen zu schonen und dass es viel Arbeit bedeutet, Gemüse erfolgreich anzubauen. Dabei geht es auch um die Themen Ernährung, Wertschätzung von Lebensmitteln und ökologischen Landbau. Mehr Infos zu den Projekten und der Vision der GemüseAckerdemie e. V. finden alle Interessierten und Neugierige unter www.gemüseackerdemie.de.

Herzliche Grüße

Christine Fröhlen für die ebl-Redaktion

Menu