Artikelarchiv
Ausbildung bei ebl: Bio mit Zukunft!

  • Ausbildung bei ebl: Bio mit Zukunft!

    Ausbildung bei ebl: Bio mit Zukunft!

Ausbildung bei ebl: Bio mit Zukunft!

Wir als familiengeführtes, regionales Unternehmen bilden seit unserer Gründung 1994 aus. Zwei unserer inzwischen ausgelernten Azubis haben wir von der ebl-Redaktion gefragt, warum sie sich für eine Ausbildung bei ebl entschiedenhaben. Wichtige Gründe: gute Bio-Lebensmittel und sichere Arbeitsplätze.

   
Sabrina (ebl-Markt City, Einzelhandelskauffrau, Ausbildung 2016 abgeschlossen)

 

 

Melanie (ebl-Markt Hardhöhe, Fachverkäuferin im Lebensmittelhandwerk - Fleischerei,
Ausbildung 2014 abgeschlossen) 

Warum hast du dich für eine Ausbildung in der Bio-Branche entschieden?
Ehrlich gesagt kannte ich diese Branche vorher nicht,
sie wurde mir empfohlen. In einem Schüler-Praktikum habe ich gemerkt, dass ich den Umgang mit Kunden mag. Also habe ich mich bei ebl für eine Ausbildung
zur Ein­zelhandelskauffrau beworben.

Was gefällt dir an deiner Arbeit besonders?
Besonders gefällt mir, dass ich nie auslerne, es gibt im­mer was Neues. Und ich liebe es, Ware aufzubauen und zu dekorieren z.B. die Sonderaufbauten zu Weihnachten. An was musstest du dich erst gewöhnen? Aller Anfang ist schwer und es war alles neu: die Umge­bung, die Leute um mich rum und auch Verantwortung zu haben und neue Aufgaben zu meistern. Die Umstel­lung von der Schule zur Arbeit war schon anstrengend, aber es lohnt sich.

Wie sieht dein Tag so aus?
Kein Tag ist wie der andere: Normalerweise verräume ich z.B. Lieferung, bestelle Ware, kassiere, berate Kunden, wechsle Preisschilder, fülle Obst & Gemüse auf, dekorie­re mal eine Aktion und vieles mehr.

Was ist deiner Meinung nach der Unter­schied zwischen einer Ausbildung im Bio-Supermarkt und im konventionellen Lebensmittelhandel?
Die vielen Schulungen und Besuche bei unseren Herstel­lern sind super: ich war z.B. bei der Molkerei Schrozberg, Neumarkter Lammsbräu, Byodo, Barnhouse und bei vie­len unserer Gemüsebauern. Auch nach der Ausbildung werden wir weiter gefördert: Gerade mache ich z. B. die Weiterbildung zur Naturkostberaterin (IHK). Und ich denke, der Kontakt zu unseren Kunden ist per­sönlicher und man setzt sich mehr mit den Produkten auseinander. Es freut mich immer, wenn Kunden mir be­richten, wie toll Produkte sind, die ich ihnen empfohlen habe. Bei ebl habe ich gelernt, wie wertvoll Lebensmittel eigentlich sind.

Warum hast du dich für eine Ausbildung bei ebl entschieden?
Eine Bekannte, die auch bei ebl arbeitet, hat von ihrer Arbeit an der Bedientheke erzählt. Das klang alles sehr gut und so habe ich mich direkt für eine Ausbildung in diesem Bereich beworben. Nach dem Probearbeiten war klar: Das ist genau mein Ding! Im gleichen Jahr (2011) war auch der Dioxin-Eier-Skandal. Auch mein Vater hat da gesagt: Das ist ein guter Arbeitsplatz mit einer sicheren Zukunft.

Was gefällt dir an deiner Arbeit besonders?
Ich stelle gern leckere Dinge her, wie z. B. Fleischpfan­nen oder Cordon bleu, und mag dabei auch die ganze Schnippelei in der Küche sehr. Natürlich ist es mir dann auch wichtig, die Lebensmittel ansprechend in der Theke zu präsentieren und die Kunden freundlich zu bedienen. In meiner Ausbildung habe ich verschiedene ebl-Märkte kennengelernt und auch in anderen Bereichen mitge­arbeitet, wie z.B. im ebl-Café. Das war richtig vielseitig und überall waren meine Kollegen total nett und hilfs­bereit.

Was war eines der schönsten Erlebnisse in deiner Ausbildung?
Ich habe insgesamt eine super Ausbildung gehabt. Aber besonders erinnere ich mich an einen Ausflug mit unse­ren anderen Azubis, bei dem wir einen unserer Bio-Bau­ern bei seinen Kühen und Kälbern besucht haben. Das war so ein schöner Tag, den werde ich sicher nicht ver­gessen.

Was ist dein Lieblingsprodukt bei ebl?
Auf jeden Fall die Steaks von unserem Verkoster Hr. Loy! Die sind so lecker und genau auf den Punkt gebraten. Tipps, wie das auch daheim gelingt, bekommen unsere Kunden natürlich auch von uns an der Bedientheke.

Was ist deiner Meinung nach der Unter­schied zwischen einer Ausbildung im Bio-Supermarkt und im konventionellen Lebensmittelhandel?
Wir bekommen in und nach der Ausbildung viele Schu­lungen zu Produkten und Hintergrundinfos zur Bio- Branche. Das ist richtig interessant und macht einen fachlich fit. Die Nähe zu unseren Kunden und das Per­sönliche ist schon was Besonderes. Viele sind Stamm­kunden und geben oft ein Lob oder bedanken sich für eine gute Beratung. Und ich denke, ich kann hier mit gutem Gewissen hinter allem stehen, was ich verkaufe, weil ich genau weiß, wo es herkommt und wie es herge­stellt wird. Das ist ein gutes Gefühl.

Bewerbungen für Herbst 2017 nehmen wir gerne ab sofort entgegen. Weitere Informationen zu unseren Ausbildungsberufen finden Sie hier.

Menu