Artikelarchiv
100 % Bio – was bedeutet das eigentlich?

  • Einige unserer langjährigen ebl-Partner

    Einige unserer langjährigen ebl-Partner

100 % Bio – was bedeutet das eigentlich?

ebl-naturkost steht für 100 % Bio: Sie können sich darauf verlassen, dass Sie in unseren Bio-Fachmärkten ausschließlich gute Lebensmittel und Produkte in bester Bio-Qualität bekommen. Aber 100 % Bio bedeutet für uns nicht nur zertifizierte Bio-Ware zu verkaufen, sondern eine Überzeugung zu leben.

Wissen, wo's herkommt

Wir bei ebl möchten genau wissen, woher unsere Lebensmittel kommen, damit auch Sie als Kunde die Herkunft direkt nachvollziehen können. Wir geben uns nicht damit zufrieden, dass ein Produkt ein Bio-Siegel trägt. Für uns zählt auch immer, was rund um die Haltung, den Anbau bzw. die Herstellung von den Lebensmitteln und Produkten passiert.

Bild oben von links im Uhrzeigersinn: Winzer Manfred Rothe in Nordheim am Main, die noris inklusion in Nürnberg, der Demeter-Hühnerhof von Helmut Wendler in Oberkrumbach und Köhlers Vollkornbäckerei in Würzburg.

Wir setzen außerdem auf langjährige, persönliche Kontakte zu unseren Bauern, Lieferanten und Herstellern: Wichtig ist uns, dass uns sowohl deren Arbeitsweise und die ganzheitliche ökologische Denkweise als auch die Qualität der erzeugten Lebensmittel und Produkte überzeugt. Viele unserer Bauern und Erzeuger beliefert uns auf kurzen Wegen mit ihren frischen, guten Bio-Lebensmitteln aus Mittelfranken. Unser Anliegen ist es, den Bio-Bauern eine sichere Abnahme ihrer Produkte zu fairen Preisen zu gewährleisten, und die ökologische Landwirtschaft in der Region, aber auch weltweit zu stärken.

Ein Beispiel für einen regionalen Wertschöpfungskreislauf ist unsere hauseigene ebl-Metzgerei in Fürth: Dort verarbeiten wir nur Fleisch von Tieren, die von Bio-Bauern aus der ebl-Region stammen, das bedeutet aus maximal 130 km Umkreis. So wissen wir immer genau, woher die Tiere stammen und wie sie gehalten und gefüttert wurden. Alle Höfe sind nach einem der deutschen Bio-Anbau-Verbände (Demeter, Biokreis, Bioland, Naturland) zertifiziert. Bei der hauseigenen Herstellung setzen wir auf traditionelle Handwerkskunst und ehrlichen Geschmack: nur Steinsalz und Bio-Gewürze kommen in unsere Fleisch- und Wurstwaren - sonst nichts.

Ein anderes Beispiel: Unsere Eier beziehen wir von regionalen Familien-Betrieben. Die Höfe sind zusätzlich zum EU-Bio-Siegel mit dem Siegel eines deutschen Bio-Anbau-Verbands zertifiziert. Die Haltungsbedingungen können wir direkt nachvollziehen, da wir die Bauern - unabhängig von den Kontrollen der Bio-Verbände - in regelmäßigen Abständen selbst besuchen. Einer von ihnen ist unser langjähriger Partner Helmut Wendler, der auf seinem Demeter-Hof in Oberkrumbach schon seit 2009 gleichberechtigt je einen Bruderhahn pro Legehenne hält. Mit seinem "Bauernhof-Gockel-Projekt", das wir mit initiiert haben, war er einer der ersten Betriebe in Deutschland, der den männlichen Hühnern auf diese Weise ein artgerechtes Leben ermöglichte. Die Hühner profitieren außerdem von der hohen Qualität des Futters, das Demeter-Bauer Wendler auf seinem Hof selbst anbaut und daraus eine eigene Mischung zusammenstellt.

Aber Bio ist keine regionale Insel-Lösung: Wir sind davon überzeugt, dass die ökologische Landwirtschaft weltweit die einzige zukunftsfähige Methode für eine nachhaltige Lebensmittelerzeugung ist. Deshalb beziehen wir natürlich auch gute Bio-Lebensmittel aus anderen Regionen Deutschlands, Europas und der ganzen Welt, die unser hier in Franken klimatisch bzw. saisonal begrenztes Angebot bereichern und ergänzen.

Gemeinsam für Bio mit Zukunft

Für uns ist es selbstverständlich, dass wir uns auch über den Bio-Handel hinaus für Umwelt und Ökologie engagieren. Bio ist für uns schon immer eine Lebenseinstellung - und betrifft weit mehr als nur unsere Ernährung. Damit Ökolandbau im Einklang mit der Natur überhaupt betrieben werden kann, braucht es eine saubere, intakte Umwelt mit großer Artenvielfalt, gesundem Boden und Menschen, die sich tagtäglich dafür einsetzen, dass unsere Umwelt geschützt wird und unsere Erde lebenswert bleibt. Hier schließt sich der Kreislauf: gleichzeitig trägt die ökologische Landwirtschaft und Wirtschaftsweise zum Erhalt unserer Umwelt bzw. unserer Lebensgrundlage in Form von sauberem Wasser, reiner Luft und fruchtbarem Boden bei.

Wir freuen uns, wenn auch Sie von 100 % Bio überzeugt sind und sich gemeinsam mit uns stark machen für einen verantwortungsvollen Umgang mit unserer Umwelt - und eine enkeltaugliche Zukunft.

Herzliche Grüße

Christine Fröhlen für die ebl-Redaktion

Menu